Logo Borgward-Presseabteilung
Logo Borgward
Logo Borgward
Logo Borgward

Autos aus Bremen
vom Lieferwagen bis zur Cheflimousine
von 1924 bis zum spektakulären Konkurs 1961

Borgward-Presseabteilung – was ist denn das?

Die Borgward-Presseabteilung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Traditionspflege der Fahrzeuge der Borgward-Gruppe zu fördern. Sie fokussiert sich bei ihrer Arbeit auf Nachkriegsmodelle, inklusive der Fahrzeuge, die noch einige Jahre nach dem Konkurs der Borgward-Gruppe 1961 gebaut wurden..

Was bei Automarken wie Mercedes-Benz, BMW oder Audi selbstverständlich ist, nämlich die Pflege der Markengeschichte als fester Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit, hat die Borgward-Gruppe mindestens auch verdient. Deshalb wurde im Juni 2009, 48 Jahre nach dem Ende der Borgward-Gruppe, die Borgward-Presseabteilung wieder ins Leben gerufen.

Die Borgward-Presseabteilung ist kein Club und auch keine ­Konkurrenz zu bestehenden organisierten Borgward-Gemeinschaften. Sie hat nichts mit den Bemühungen um die Wieder­einführung von Fahrzeugen mit einem Borgward-Emblem zu tun. Sie ist auch kein Service-Unternehmen, bei dem man Dienstleistungen abrufen kann. Sie ist überhaupt keine Rechtskörperschaft, sondern eine private Initiative von einigen Fahrern von Autos der Borgward-Gruppe.

Wir wollen…

  • die Substanz an Fahrzeugen, Teilen und Know-how erhalten durch das Wecken von Interesse an den Fahrzeugen und die Gewinnung neuer Zielgruppen,
  • das Thema Oldtimer in seiner Bodenständigkeit kommunizieren, d. h. das Bild vom Oldtimer als hochglanzpolierter Edelkarosse für Reiche korrigieren,
  • das Erlebnis Oldtimer darstellen,
  • Geschichten rund um die Autos der Borgward-Gruppe kommunizieren.

Was wir tun

Autos der Borgward-Gruppe (fokussiert auf Nachkriegsmodelle, inkusive der Fahrzeuge, die noch nach 1961 gebaut wurden) und ihr Umfeld

  • sichtbar machen,
  • allgemein verständlich erklären
  • erlebbar machen

Wie wir es tun

  • Wir präsentieren Informationen, die bereits existieren, z. B. Clubadressen, Literaturhinweise etc.
  • Wir erstellen neue Informationen, die für die Ziele der Borgward-Presseabteilung nützlich sind, z. B. eine ausführliche, praxisnahe Kaufberatung für Fahrzeuge der Borgward-Gruppe.
  • Geplant sind Erfahrungsberichte („Meine Reise im Lloyd nach XYZ “), Geschichten über die Autos („Wie ich zu meinem Goliath gekommen bin“) und ihren Einsatz („Die Isabella ist im Sommer mein Alltagsfahrzeug“).
  • Die Arbeit der Borgward-Presseabteilung ist ehrenamtlich. Leistungen sind nicht einforderbar, sondern werden von der Presseabteilung nach den Möglichkeiten der Akteure zur Verfügung gestellt.
  • Die Borgward-Presseabteilung ist keine Rechtskörperschaft. Das heißt unter anderem: Es gibt keine Beiträge, keine Kasse, man kann ihr nicht beitreten.

Unsere Aktivitäten

Die Borgward-Presseabteilung präsentiert sich an der Basis – vornehmlich auf regionalen Oldtimertreffen, zunächst fokussiert auf den Raum Schleswig-Holstein und Hamburg.

Es wird angestrebt, mindestens zwei Autos der Borgward-Gruppe gemeinsam aufzustellen und mit folgenen Informationsträgern zu garnieren:

  • Ein Aufstellbanner (80 x 200 cm) macht darauf aufmerksam, dass es sich bei der Präsentation der Autos um ein Informationsangebot handelt. Falls es die Umgebungsbedingungen nicht zulassen – z. B. weil es zu windig ist –, wird das Aufstellbanner durch einen stabilen, wetterfesten Kundenstopper im Format DIN A2 ersetzt.
  • Ein Faltblatt zum Mitnehmen. Darin unter anderem eine Kurzvorstellung der Borgward-Presseabteilung plus Informationen, die hilfreich sind, um in das Thema Autos der Borgward-Gruppe tiefer einzusteigen und die im Idealfall die Anschaffung eines Fahrzeugs unterstützen.
  • Individuelle Informationen zu den ausgestellten Fahrzeugen – z. B. als Aushang im Auto + Präsenz mindestens einer Ansprechperson an den Autos.

Wer wir sind

Die Akteure der Borgward-Presseabteilung sind keine versierten Schrauber und auch keine ausgewiesenen Typenbeauftragten, sondern sie lieben es, in alten Autos (nicht nur) der Borgward-Gruppe zu fahren, sie zu nutzen und zu pflegen. Sie möchten Menschen Mut machen, sich für die Anschaffung eines Autos der Borgward-Gruppe zu interessieren, die es sich aus verschiedenen Gründen bisher nicht zutrauen.

Und so kann es aussehen

Eine typische Aktion der Borgward-Presseabteilung: ein zwangloses Oldtimertreffen am 21.10.2012 auf der Nordmole des Kieler Scheerhafens; zwei Fahrzeuge der Borgward-Gruppe sind anwesend: ein Goliath 1100 und eine Borgward Isabella; Gespräche – Erklärungen – Fachsimpeleien – Faltblätter verteilt – Spaß gehabt.

Borgward-Presseabteilung in Kiel auf der Nordmole des Scheerhafens im Oktober 2012

Borgward-Presseabteilung in Kiel auf der Nordmole des Scheerhafens im Oktober 2012